Harri-Schlegel - www.harri-schlegel.com - Meine Treppenläufe

13.01.2013 - 13.Auflage und ich bin weiterhin am Start, wenn ich mich auch erstmals mit einer Zeit über 6 Minuten begnügen musste. 

09.01.2011 - 11.Auflage des Towerruns und ich war natürlich zum 11.mal dabei. Es fällt mir jedes Jahr etwas schwerer, mein wachsendes Wettkampfgewicht unter vollem Einsatz aller 4 Gliedmaßen und des Geländers in die Höhe zu ziehen - aber Spaß hat es wie immer gemacht. Diesmal am Start ein erfreulich großes Feld flinker Damen.

23.05.2010 - Die 5.Auflage des Skyrun (Fotos und Berichte zu vergangenen Jahren s. weiter unten auf dieser Seite) war wieder ein echter Höhepunkt. Der Start erfolgte erstmals zuschauerfreundlich mitten auf dem Alexanderplatz. Damit verlängerte sich jedoch der Anlauf um ca. 100 Meter und man kann die gelaufene Zeit nicht mit den letzten Jahren vergleichen. Je älter man wird, desto schwerer wird es, die 770 Stufen hochzukommen. Aber in der 20. Etage wird jeder Läufer persönlich beim Übergang von einem Treppenhaus ins nächste durch Cheerleader begrüßt und angefeuert. Erstmals konnten sich auch 3 Läufer zu einem Team zusammenschließen (gesonderte Wertung - und alle 3 mussten gleichzeitig oben ankommen). In den letzen Monaten gab es sogar 3 Trainingstermine im Treppenhaus, zu denen man jeweils 2 Stunden lang nach Herzenslust die Treppen hochrennen konnte.

 

10.01.2010 - Jubiläum  in der Fritz- Erler - Allee 120 in Berlin Neukölln - die 10. Auflage des Towerruns. Ich habe es geschafft, an allen 10 Veranstaltungen teilzunehmen. Heute galt es zunächst, ohne Sturz durch Neuschneemassen bis zum Hauseingang zu gelangen. Die üblichen 2 Runden auf dem Parkplatz mussten durch eine etwas kürzere Pendelstrecke ersetzt werden.

   Unten vor der Haus erfolgt der Start.

   Auf Etage 29 gibt es für alle Teilnehmer Urkunden.

   Die Altersklassersieger Masters (von links beginnend M40, M50, M60 und M70)   

01.06.2009 - Wieder mal Skyrun am Alexanderplatz im Park Inn Hotel. Altersbedingt wieder 3 Sekunden langsamer als im Vorjahr, aber Spaß hat es wie immer gemacht. Die Organisation war perfekt, keine langen Wartezeiten, die Startnummern waren bereits vorab mit der Post zugeschickt worden und im 10-Sekunden Takt wurde gestartet. Gerhard Ganzkow bewies, dass man auch mit 76 Jahren 39 Etagen unter 10 Minuten bewältigen kann. Fotos vom letzten Jahr weiter unten auf dieser Seite.

11.01.2009 -  zum 9.Mal geschafft - beim Towerrun in der Fritz- Erler Allee 120 konnte ich bisher immer teilnehmen und auch ganz oben ankommen. Bei hervorragenden Wetterbedingungen aber klirrendem Frost und einer etwas glatten Runde auf dem Parkplatz (400 Meter Anlauf, ehe es ins Haus hineingeht) habe ich mit 5:25 Min. so lange durchgehalten wie noch nie, aber man kann ja das Treppenhaus auch mal richtig in Ruhe genießen, leider war meine Brille etwas beschlagen. Dann werde ich schon mal mit dem Training für Januar 2010 beginnen, denn dann ist 10-jähriges Jubiläum. Internetadresse TUS-Neukölln siehe unten auf dieser Seite.

Am 07. Juni 2008 habe ich ihn versucht, den Niesentreppenlauf in der Schweiz. Bei extrem schlechten Wetterbedingungen (es regnete seit 4 Tagen ohne jegliche Unterbrechung) wurden alle 20 Sekunden zwei Läufer auf die Strecke geschickt. Der Lauf ist für einen Flachländer extrem hart - wo will man in Berlin so was trainieren? Gestartet wird in 693 Meter über dem Meeresspiegel, das Ziel befindet sich in 2.362 Meter; bis dahin sind 11.674 Stufen zu bewältigen. In Stockwerken umgerechnet wären das etwa 600. Teilweise ist die Strecke aus Naturstein ohne Geländer oder verläuft direkt zwischen den Schienen der Bergbahn. Als letzter Läufer startet der "Besenwagenläufer", der alle herausfischt, die das Zeitlimit von 1 Stunde 10 Minuten bis zur Mittelstation der Bergbahn nicht schaffen. Nachdem ich alle nach mir gestarteten Läufer durch gelassen hatte, nahm mich der Besenwagenläufer an der Mittelstation aus dem Rennen - ich durfte aber auf dem Wanderweg weitermachen, damit die Bergbahn wieder fahren konnte. Nach 2 Stunden und 13 Minuten war ich dann endlich auch oben, das Ziel wurde bereits abgebaut, ein Finisherpräsent (Stirnlampe) erhielt ich wenigstens noch - vielleicht ein Wink es lieber wieder mal in einem Bergwerk zu versuchen. Vier Helfer hatten mir zwar versichert, daß ich trotzdem in die Ergebnisliste komme, zum Schluss wurde aber dann doch anders entschieden. Hier nun einige Fotos vom Berg und der Laufstrecke:

 

 

                                 

Die Anzeige an der Talstation: oben sind 0 Grad!                    Vor dem Start bei strömendem Regen - was soll ich

                                                                                                  bloß anziehen?                                                                    

                                                                           

rechts neben der Schiene geht die Treppe los                                    so war die Sicht unterwegs

  

                 

oben hatte es gerade 5 cm geschneit                                                endlich das Ziel in Sicht

                                                   

im Ziel gab es noch warmen Tee und Bananen                                Schneemänner konnte man natürlich auch bauen

Zum Schluss noch einige Fotos vom Niesen bei unterschiedlichen Wetterlagen in meinen 9 Tagen Urlaub hier:

                  

Bei einer Schiffsreise vom Thunersee aus                               einige Stunden später zieht ein Unwetter auf

        

von der Ortschaft Spiez aus                                                    bei gutem Wetter

Fazit: nur für sehr gut trainierte Bergläufer geeignet, das Zeitlimit finde ich extrem hart - hier sollte man wenigstens 10 Minuten draufgeben, dann würde ich es nochmal versuchen - vielleicht wird das Wetter nächstes Jahr besser.

 

Am Pfingstmontag (12.05.2008) ging es wieder die 39 Stockwerke im Park Inn Hotel am Alexanderplatz hoch. Alle Startplätze waren ausverkauft. Bei den Männern gewann bei strahlendem Sonnenschein wie in den letzten beiden Jahren Thomas Dold. Bei den Frauen erfüllten sich hinter Annette Bendig Berliner Hoffnungen: Anne Barber auf Platz 2, dahinter die Vorjahressiegerin Sylvia Jacobs auf Platz 3. Die sehr erfolgreiche Teilnahme der Familie Barber rundeten Elke Barber auf Platz 6 (Frauen) und Gunnar Barber auf Platz 8 bei den Männern ab.  Ich bin natürlich wie immer auch am Start gewesen und lief auf Platz 125 insgesamt ein (in der M50 Platz 4 von 10 Teilnehmern).

                                                                  

Der Berliner Fernsehturm (letzter Treppenlauf dort 1998), rechts davon die Spitze des Park Inn Hotels

Das waren die strahlenden Siegerinnen und Sieger:

                         

Einige Schnappschüsse vom Start:

                                       

Anne Barber auf dem Weg zu Platz 2                                              Sylvia Jacobs - Platz 3

                     

Gunnar Barber - Platz 8                                                                        Sieger Thomas Dold

 

Treppenläufe sind meine besondere Leidenschaft: vom Treppensprint bis zum Treppen-Doppelmarathon.

In Radebeul bei Dresden findet jedes Jahr im April der "Sächsische Mount-Everest Doppelmarathon" statt. Man hat 24 Stunden Zeit, die Spitzhaus-Treppe, welche 397 Stufen zählt, 100 mal hoch und runter zu laufen. Geschafft habe ich 2006 zwar nur 75 Runden, aber es war ein Supererlebnis mit begeisterten Zuschauern, die mich bis zum Schluß anfeuerten (Foto dazu auf meiner Homepage).

Auch in Berlin gibt es einige Treppenläufe jährlich: GSW-Treppenlauf, den Towerrun Anfang Januar in der Fritz-Erler Allee (höchstes Wohnhochhaus Deutschlands) mit 29 Etagen,  in der "Pyramide" Marzahn (2006 leider zum letzten mal) und im Park-Inn Hotel am Alexanderplatz. Schade, daß der Fernsehturmlauf mit seinen 987 Stufen 1998 zu "100 Jahre Deutsche Leichtathletik" nur eine einmalige Veranstaltung war.

Hier nun einige Bilder vom Skyrun vergangener Jahre:

Begeisterung auf dem Park Inn Hotel 2006

Die Begrüßung auf dem Dach des Park Inn Hotels 2007 sehr herzlich - da lohnt es sich doch, die Strapazen auf sich zu nehmen!

   

Start an der "Pyramide" 2005  (Dieser Lauf fand leider 2006 letztmalig statt.)                                                Zweiter Platz hinter Gunnar Barber im Jahr 2005

Die Internetadressen zu den Treppenläufen in Berlin: (einfach anklicken)

Towerrun                              www.TUS-neukoelln.de                      nächster Termin: Januar 2014

Skyrun                                 www.skyrun-berlin.de                          findet im Jahr 2013 nicht statt - Zukunft ungewiss

Die Treppenläufe in Radebeul findet ihr unter    www.treppenlauf.de

Der Niesentreppenlauf:                                   www.niesenlauf.ch

Am 2.März 2007 habe ich der "Berliner Zeitung" ein kurzes telefonisches Interview zu Treppenläufen in Berlin gegeben. Den Artikel findet ihr am Sonnabend, dem 10.März 2007 in der Beilage der "Berliner Zeitung" Fit in Berlin auf Seite 8 oder ihr lest ihn hier:

Artikel BZ 2.März

Am Sonnabend (21.4.2007) habe ich mich mit den 12,5 km Berliner Läufercup vom Vormittag in den Beinen am Nachmittag noch zum GSW-Treppenlauf begeben.Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ein mit viel Liebe organisierter Lauf und umfangreichem Rahmenprogramm. Jeder Teilnehmer erhielt eine Regenjacke als Geschenk. Nach dem Lauf fand eine Siegerehrung für alle Teilnehmer statt, jeder bekam seine persönliche Urkunde auf der Tribüne überreicht. Die Teilnehmerzahl ist allerdings gering - ich habe es auf Platz 9 von 14 Männern insgesamt geschafft.

 

 

 

Counter

Zum Seitenanfang